Brandgeruch in einem viergeschossigen Mehrfamilienhaus in der Ahornstraße veranlasste die Nachbarschaft die Feuerwehr zu alarmieren.

Dass dies eine gute Tat war, zeigte sich als nach intensivem Klopfen der Wohnungsinhaber die Tür selbständig geöffnet hat und die Einsatzkräfte der Feuerwehr die betreffende Wohnung im 1. Obergeschoss betreten hat.

Nachdem der Bewohner, ein älterer Herr, gerettet und dem Rettungsdienst übergeben wurde, ist die Wohnung kontrolliert worden.

Ursache waren angebrannte Speisen in einer Mikrowelle, welche offensichtlich vergessen wurden. Durch das Abschalten der Kochstelle und einer gründlichen maschinellen Belüftung der Wohnung, war die Einsatzstelle innerhalb kurzer Zeit unter Kontrolle und rauchfrei.

Der Bewohner wurde vorsorglich zur medizinischen Versorgung in die Klinik verbracht.

Am Samstagnachmittag gingen um ca. 16.41 Uhr mehrere Notrufe bei der Feuerwehr Offenbach ein. Gemeldet wurde ein Wohnungsbrand in der Waldstraße. Zu diesem Zeitpunkt war nicht bekannt, ob noch Personen in der Brandwohnung waren.

In einem viergeschossigen Mehrfamilienhaus brannte es im Erdgeschoss in einem Zimmer im rückseitigen Bereich. Zwei Personen musste durch die Feuerwehr über die Drehleiter aus dem zweiten Obergeschoss und eine weitere Person aus dem ersten Obergeschoss gerettet werden.

Das Feuer konnte parallel durch den eingesetzten Angriffstrupp unter Kontrolle gebracht werden.

Personen wurden bei diesem Einsatz nicht verletzt. Die Brandwohnung ist derzeit nicht bewohnbar.

Während des Einsatzes musste die Waldstraße zwischen Gustav-Adolf-Straße und Friedensstraße zeitweise voll gesperrt werden.

Gegen 06.45 Uhr meldete eine Vielzahl an Anrufer einen Gartenhüttenbrand im Bereich der Merianstraße. Die Leitfunkstelle der Feuerwehr Offenbach alarmierte daraufhin den Löschzug der Berufsfeuerwehr sowie die Freiwillige Feuerwehr Waldheim zu der gemeldeten Einsatzstelle.

Die erste Lagemeldung der vor Ort eingetroffenen Einsatzkräfte bestätigte die gemeldete Lage, es stand dort eine ca. 200 Quadratmeter große Gartenhütte mit mehreren Anbauten im Vollbrand. Die Brandbekämpfung wurde umgehend mit fünf Einsatztrupps unter Atemschutz unter Vornahme von fünf Strahlrohren eingeleitet, so dass die Ausbreitung auf die benachbarten Gartenhütten verhindert werden konnte. Eine Person, welche sich auf dem Grundstück befand, wurde ambulant von dem eingetroffenen Rettungsdienst versorgt.

Um 08:15 Uhr konnte vom Einsatzleiter „Feuer unter Kontrolle“ gemeldet werden. Aufgrund der dort gelagerten Brandlast dauern die Nachlöscharbeiten derzeit noch an.

Mehrere Anrufer meldeten über Notruf ein Feuer im 2. Obergeschoss eines mehrgeschossigen Wohnhauses in der Frankfurter Str. mit Personen im Brandgeschoss. Bei Eintreffen des Löschzuges war das 2. Obergeschoss durch die Bewohner bereits geräumt. Das Feuer im Treppenraum konnte in kurzer Zeit durch die Feuerwehr gelöscht werden. Durch das schnelle Eingreifen konnte Schlimmeres verhindert werden.