in Hessen gibt es jährlich rund 130.000 Verkehrsunfälle. Bei mehr als 20.000 davon werden Menschen verletzt. Nicht selten hängen das Leben und die Gesundheit der Unfallopfer davon ab, wie chnell sie Hilfe erhalten. Oft zählt jede Minute. Wertvolle Zeit, die über Leben und Tod entscheiden kann. Damit die Rettungskräfte den Unfallopfern helfen können, müssen sie möglichst ungehindert zum Unfallort kommen. Um dies sicherstellen zu können, gibt es die Regelungen zur Bildung einer Rettungsgasse. Sie sind leicht zu merken. Seien Sie ein Beispiel für andere, machen Sie den Weg frei und helfen Sie Leben zu retten!

Innertorts und an Ampeln

Rettungsgasse innertorts und an Ampelanlagen

Auf mehrspurigen Straßen

Bei einer Fahrbahn je Fahrtrichtung

Autobahnen mit mehr als zwei Fahrstreifen

Was ist bei Blaulicht und Martinshorn zu beachten?

  • Geschwindigkeit reduzieren.
  • Feststellen, aus welcher Richtung das Einsatzfahrzeug kommt.
  • Durch Blinken dem Einsatzfahrzeug und anderen Verkehrsteilnehmerinnen sowie Verkehrsteilnehmern signalisieren, in welche Richtung Sie ausweichen möchten.
  • Beim Anhalten das Fahrzeug parallel zur Fahrtrichtung stellen. Dadurch braucht es am wenigsten Platz.
  • Wenn möglich, zum Rangieren eine Fahrzeuglänge Platz zum vorderen Fahrzeug lassen.
  • Vor der Weiterfahrt auf eventuell noch folgende Einsatzfahrzeuge achten.