Unwetterartiger Starkregen erzeugte ab 14:00 Uhr etwa 160 Einsätze auf dem Stadtgebiet der Stadt Offenbach. Besonders betroffen waren die Stadtteile Tempelsee, Bieber und Bürgel bis in den Innenstadtbereich der Stadt Offenbach. Keller, Wohnungen und Tiefgaragen wurden überflutet. Mehrere Pkw steckten in überfluteten Fahrbahnsenken fest. Zwei Brandmeldeanlagen hatten zudem ausgelöst und einige Bäume war umgestürzt.

Die Technische Einsatzleitung und die Leitstelle in der Rhönstraße wurde mit nachalarmiertem Personal aus der Freizeit und der Freiwilligen Feuerwehr Waldheim eingerichtet.  Sie setzte alle zur Verfügung stehenden Einsatzkräfte der Berufs- und Freiwilligen Feuerwehr Offenbach ein. Wegen des außerordentlich großen Einsatzaufkommens mussten zur Verstärkung die Feuerwehren Obertshausen, Mühlheim, Neu–Isenburg und Dietzenbach zur Unterstützung angefordert werden. Auch die Einsatzkräfte des THW – Offenbach wurde mit weiteren Einheiten aus Neu-Isenburg und Frankfurt nachgefordert. Auf dem Parkplatz am Bieberer Berg wurde der Bereitstellungsraum für die 24 Einsatzfahrzeuge eingerichtet und vom THW-Offenbach geführt. Im ASB – Gebäude in der Rhönstraße wurden die Einsatzkräfte von dem Betreuungszug des ASB – Offenbach mit Essen und Getränken versorgt.

Ursache:                       Unwetterartiger Starkregen

Personenschaden:    keiner

Eingesetzte Kräfte:    150

Sachschaden in €:     nicht beziffert

Und es geht mit den Knotenlehre weiter. Dieses Mal durften die Feuerbiber den „Schotenstich“ lernen und üben.

Die Betreuer hatten dafür ein selbst erstelltes Video versendet und standen bei Fragen zur Verfügung.

Im zweiten Teil wurden Fragen zum Thema Feuerwehr gestellt. Teilweise zum Ausmalen, Ankreuzen und selbst schreiben.

Bsp.: Wie macht sich die Feuerwehr im Straßenverkehr bei einem Einsatz bemerkbar?

Welche Helme gibt es?

Bei nächsten Dienst möchten wir uns den Schotenstich von den Kindern zeigen lassen.

Bei diesem „to go“ wollten wir sehen, ob unsere Feuerbiber die Knoten und Stiche noch können, die sie bereits gelernt hatten.

Es war der Mastwurf, Zimmermannsstich und der einfache Achterknoten.

Die Kinder konnten die Knoten und Stiche mit den erstellten Anleitungen und einer Videoanleitung noch einmal üben. Bei Fragen standen die Betreuer zur Verfügung.

Die zweite Aufgabenstellung bei dem „to go“ Dienst war die Lösung eines Buchstabensalates „Feuerwehr-Art“. Unsere Carmen hat den Buchstabensalat selbst erstellt und war dabei sehr kreativ. Vielen Dank dafür.

Beim nächsten Dienst wollten wir dann natürlich wissen, ob zu Hause alles gut funktioniert hat. Die Kinder durften uns ihre Knoten/Stiche sowie das Buchstabenrätsel zeigen.

Anschließend wurden die nächsten Aufgaben verteilt.