Datum: 13. Dezember 2020 
Alarmzeit: 09:24 Uhr 
Art: GABC Einsatz 
Einsatzort: Raiffeisenstraße, 63255 Langen 
Fahrzeuge: GW-StrSpTr 
Weitere Kräfte: BF Offenbach, Feuerwehr Langen 


Einsatzbericht:

Um 8:23 Uhr alarmierte die Zentrale Leitstelle die Feuerwehr Langen initial zum bestätigten Brand in einem Gewerbebetrieb. Aufgrund der Meldung, dass sich in einem unmittelbar angrenzenden Gebäude noch Personen aufhielten, wurde noch auf Anfahrt eine Einsatzstichworterhöhung durchgeführt.

Mit Ankunft der ersten Einsatzkräfte der Feuerwehr Langen, nur sieben Minuten nach der Alarmierung, standen bereits große Teile einer Produktionshalle in Brand. Darüber hinaus waren drei Gebäude des zusammenhängenden Komplexes stark verraucht. Die betroffenen Personen waren zu diesem Zeitpunkt selbstständig aus den Ereignisbereich geflüchtet.

Nach nur 13 Minuten waren bereits zwei Löschzüge der Feuerwehr Langen vor Ort. Durch den sofortigen Einsatz mehrerer Strahlrohre von außen, über Hubrettungsfahrzeuge wie auch von innen konnte eine Ausbreitung bereits frühzeitig verhindert werden. Aufgrund der Komplexität der zusammenhängenden Objekte waren die Löscharbeiten sowie Maßnahmen zur Entrauchung umfangreich. Insgesamt wurden rund 20 Atemschutztrupps eingesetzt. Die ANTS sicherte die im Ereignisbereich tätigen Atemschutztrupps ab.

Darüber hinaus unterstützten Einsatzkräfte der Feuerwehren aus Egelsbach, Dreieich, Neu-Isenburg und Rödermark die Maßnahmen. Vor Ort waren rund 100 Einsatzkräfte.

Zusätzlich waren Einsatzkräfte der Messkomponente des Kreises Offenbach vor Ort, um Luftmessungen in der Umgebung durchzuführen. Einsatzkräfte des Rettungsdienstes sowie des DRK Ortsvereins Langen stellten den Eigenschutz sicher und versorgten die Einsatzkräfte. Ein Löschzug der Feuerwehr Rodgau stellte indes den Brandschutz auf der Feuerwache Langen sicher.

Aufgrund der intensiven Brandeinwirkung wurde der betroffene Bereich durch einen Baufachberater des THW betrachtet und als einsturzgefährdet beurteilt. Zur Schadenhöhe sowie Ursache kann die Feuerwehr keine Aussage treffen. Verletzt wurde niemand. Nach rund sechs Stunden konnte die Einsatzstelle an die Polizei übergeben werden.

Der Artikel und die Bilder wurden uns von der Feuerwehr Langen zur Verfügung gestellt.