Datum: 3. August 2020 
Alarmzeit: 21:09 Uhr 
Art: Feuer > F-2-Y 
Einsatzort: Hinterwaldweg, Offenbach am Main 
Fahrzeuge: HLF 10/6 
Weitere Kräfte: BF Offenbach, Feuerwehr Neu-Isenburg, Rettungsdienst 


Einsatzbericht:

Die Berufsfeuerwehr Offenbach wurde heute Nachmittag um 16.36 Uhr über den Feuerwehrnotruf 112 zu einem Kellerbrand im Offenbacher Stadtteil Rosenhöhe gerufen. Bei Eintreffen der Kräfte drang bereits dichter Qualm aus allen Geschossen des zweigeschossigen Wohngebäudes mit ausgebautem Dachgeschoss. Der Keller stand komplett in Brand, 3 Personen kamen den Einsatzkräften im Treppenraum entgegen. Diese Personen wurden sofort gerettet und dem Rettungsdienst zur Versorgung übergeben. Zwei Personen mussten mit Verdacht auf eine Rauchgasvergiftung in ein Krankenhaus gebracht werden, die dritte Person war hochschwanger und wurde vorsorglich ebenfalls in ein Krankenhaus transportiert.

Der Zugführer des Löschzuges erhöhte aufgrund der dramatischen Lage sofort die Alarmstufe, da in dem Gebäude insgesamt 26 Personen osteuropäischer Herkunft gemeldet sind und unbekannt war, wie viele weitere Personen sich noch in dem Gebäude befinden. Eine Person wurde vermutlich im Keller vermisst, da auch dort Schlafplätze angelegt waren. Daraufhin wurden von der Leitstelle der Feuerwehr Offenbach alle drei Freiwilligen Feuerwehren der Stadt Offenbach sowie ein Löschzug der Berufsfeuerwehr Frankfurt zur Einsatzstelle alarmiert. Außerdem wurden weitere Kräfte des Rettungsdienstes und ein Betreuungszug sowie eine Führungseinheit nach dort entsandt. Insgesamt waren ca. 100 Einsatzkräfte vor Ort, um den massiven Kellerbrand zu löschen. Glücklicherweise stellte sich im weiteren Einsatzverlauf heraus, dass sich keine weiteren Personen mehr im Gebäude aufgehalten haben. 6 Personen, die bereits vor Eintreffen der Feuerwehr das Gebäude verließen, konnten bei Bekannten unterkommen, die im Keller vermisste Person gab es nicht und alle übrigen Bewohner sind derzeit zum Heimaturlaub in Rumänien.

Feuer unter Kontrolle konnte um 17.01 Uhr und Feuer aus um 18.31 Uhr gemeldet werden. Das Haus wurde von den Versorgungsunternehmen von der Strom- und Gaszufuhr getrennt. Die Kriminalpolizei hat abschließend die Einsatzstelle übernommen, um die Brandursachenermittlung durchzuführen.